Nachrichten & Berichte

Für viele Investoren gab es im abgelaufenen Monat aufgrund der internationalen Handelsstreitigkeiten und der Währungsturbulenzen in einigen Schwellenländern diverse Gründe zur Zurückhaltung. So könnte der US-Präsident mit der Einführung neuer Zölle bereits in Kürze die nächste Runde im Konflikt mit China einläuten. Auch die Streitigkeiten mit der EU scheinen nicht ganz vom Tisch zu sein. Zudem bleibt Italien angesichts der fragwürdigen Haushaltspolitik der neuen Regierung ein wichtiges Thema, und Argentinien hat zur Eindämmung des hohen Haushaltsdefizites inzwischen notgedrungen eine allgemeine Exportsteuer eingeführt.

Unseren aktuellen Monatskommentar können Sie hier abrufen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok