Nachrichten & Berichte

Bereits seit ihrer Gründung vor mehr als 15 Jahren hat es sich die PVV AG zur Aufgabe gemacht, über den Tellerrand der Kapitalanlage in Wertpapieren weit hinauszublicken. Ziel ist es, Lösungen für sämtliche Fragen rund um das Vermögen der Kunden zu bieten. Dazu gehört auch eine mögliche Optimierung der steuerlichen Guthaben (sog. Verrechnungstöpfe), die wir jeweils zum Ende eines Kalenderjahres bei unseren Anlageentscheidungen berücksichtigen. Weil wir aus mehreren Kundengesprächen wissen, dass diese Möglichkeit von Banken häufig nicht genutzt wird, haben wir Ihnen weiter unten aufgeschrieben, worum es dabei genau geht.

A propos Banken: Etliche Institute haben in den vergangenen Wochen ihre Kunden schriftlich über, zum Teil deutliche, Erhöhungen der Abwicklungspreise informiert. Dabei sind nicht nur die Kontoführungsgebühren betroffen, sondern häufig auch die Kosten für die Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren. Wir freuen uns, dass es uns erneut gelungen ist, unsere Kooperationsbanken davon zu überzeugen, ihre Preise unverändert günstig zu belassen. Möglicherweise ein zusätzliches Argument, über eine Veränderung nachzudenken.

Nun aber, wie versprochen, zu unseren Erläuterungen, hinsichtlich der möglichen Optimierung Ihrer Steuerbelastung:

Bis zum 15.12.2020 haben Sie noch Zeit, sich bei Ihrer Bank eine Verlustbescheinigung für Ihr Depot bzw. über Ihre Verlustverrechnungstöpfe (Verluste Aktien/ Verluste Sonstige) ausstellen zu lassen. Das ist insbesondere dann sinnvoll, wenn Sie bei mehreren Banken Depots führen. Die Verlustbescheinigung ermöglicht es Ihnen, im Rahmen Ihrer Steuererklärung bankenübergreifend im Kalenderjahr aufgelaufene Verluste mit Gewinnen zu verrechnen.

Gerne prüfen wir für Sie Möglichkeiten einer Optimierung Ihrer individuellen Steuertöpfe auch bei Ihren anderen Banken. Hierfür benötigen wir lediglich Ihren Depotauszug und eine Übersicht zu Ihren Steuertöpfen.

Darüber hinaus kümmern wir uns ohnehin um die Steuertöpfe der Depots, welche von uns verwaltet werden. Ihr Betreuer hat dafür den Stand Ihres Steuertopfes zum Jahresende im Blick. Im Bedarfsfall greift er aktiv bis zum 31.12.2020 steueroptimierend ein oder kommt auf Sie zu, um das Vorgehen zu besprechen.

Ein Beispiel: Ist Ihr Steuertopf durch realisierte Kursgewinne, Zinsen, oder Dividenden gut gefüllt,werden ggf. vorhandene Verluste durch Verkäufe realisiert. Mit diesem Vorgehen wird die im Kalenderjahr abgeführte Abgeltungsteuer quasi als „Guthaben“ wieder für Sie abgerufen.

Bei Fragen kontaktieren Sie einfach Ihren Betreuer bei uns.

Mit freundlichen Grüßen aus der Villa Bredeney!

Ihre PVV AG